Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Kirchenkreis trauert um Pfarrer i. R. Werner Erdmann

Ehemaliger Rosbacher Pfarrer ist am 7. Juni gestorben

Am vergangenen Sonntag ist der langjährige früher Rosbacher Pfarrer Werner Erdmann im Alter von 80 Jahren verstorben. Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 12. Juni 2015, um 14 Uhr in der Salvatorkirche in Windeck-Rosbach (Kirchplatz 4) unter Leitung von Pfarrer Dr. Oliver Cremer statt. Im Anschluss an den Gottesdienst ist die Beisetzung auf dem nahe gelegenen Friedhof in Sieg. Ein anschließendes Beisammensein ist dann in der Auferstehungskirche Öttershagen, An der Alten Dorfschule 1, geplant.

Werner Erdmann ist am 21. April 1935 in Elbing in Masuren geboren. Sein Abitur machte er im Jahr 1956 in Waldbröl. Anschließend nahm er das Theologiestudium auf, zunächst in Wuppertal und Göttingen,  anschließend in Tübingen und Bonn. Sein Erstes theologisches Examen legte er im Jahr 1962 und sein Zweites Examen im Jahr 1965 ab.

Von 1962 bis 1965 war er Vikar in Ratingen und Oberhausen-Osterfeld, wo er auch am 11. Juli  1965 ordiniert wurde. Den Hilfsdienst übernahm er von 1965 in Osterfeld. Dort trat er auch ab 1966 seine erste Pfarrstelle an.

Am 1. Januar 1969 wurde er in die 2. Pfarrstelle der Kirchengemeinde Rosbach eingeführt. Bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 1997 hat er die Pfarrstelle in Rosbach wahrgenommen. In der Zeit seines Ruhestandes hat er zusätzlich die Hauskreisarbeit fortgesetzt, immer wieder gepredigt und auch Seelsorge bis vor wenigen Wochen wahrgenommen.

Seit dem Jahr 1964 ist er mit seiner Frau Dorothea verheiratet. Aus der Ehe sind die Kinder Thomas, Annette und Christiane hervorgegangen. Das Ehepaar Dorothea und Werner Erdmann freute sich über 6 Enkel. Am 21. April konnte Werner Erdmann seinen 80. Geburtstag im Kreis seiner Familie und Freunde feiern. An Christi Himmelfahrt erlitt er einen Herzinfarkt. Von den Folgen dieses Infarktes hat er sich nicht mehr erholt. Am vergangenen Sonntag wurde er zur Gottesdienstzeit in die Ewigkeit abberufen.

In einem Brief an die Pfarrer und Pfarrerinnen des Kirchenkreises schreibt Jürgen Knabe, Superintendent des Kirchenkreises An der Agger: „Werner Erdmann hat seinen Dienst als missionarischen und seelsorglichen Dienst an den Menschen, die ihm anvertraut waren, verstanden. In seine Verkündigung hat er immer wieder die bildende Kunst einbezogen. So hat er im Laufe seines Dienstes vielfältige ausdrucksstarke Skulpturen, Holzarbeiten, Bilder für Kirchenfenster und Malereien mit biblischen Motiven angefertigt und gestaltet.  Wir befehlen Werner Erdmann der Treue und Güte seines Schöpfers und Erlösers an. Wir bitten für seine liebe Frau, für seine Kinder und Enkel um Trost und Kraft durch die Auferstehungsverheißung des Evangeliums. Möge das Licht des Ostermorgens über seinem Abschied aufleuchten.“

www.ekagger.de | jth                               Foto: Ev. Kirchengemeinde Rosbach