Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

ERNTEDANKWOCHENENDE II Ein ganzes Dorf feiert zusammen

In Wiehl-Drabenderhöhe bringt Erntedank, das schöne christliche Fest, eine ganze Dorfgemeinschaft auf die Beine 

Mit einem Gottesdienst in der Kirche haben die Evangelische Kirchengemeinde Drabenderhöhe und die gesamte Dorfgemeinschaft den zweiten Tag des Festwochenendes begonnen. Der evangelische Kindergarten gestaltete den Gottesdienst mit. Die Kinder hatten den Altar mit Obstkörben geschmückt und erfreuten die Gottesdienstgemeinde mit einem Lied und einem Anspiel.

Der Mühlener Posaunenchor hatte ab 9.30 Uhr vor der Kirche gespielt, um die Menschen in die Kirche einzuladen. Denn wie eine Orgel spielt ein Posaunenchor zur Ehre Gottes. Im Gottesdienst durfte mit Maske gesungen werden:

"Komm, Herr, segne uns, dass wir uns nicht trennen,

sondern überall uns zu dir bekennen. 

Nie sind wir allein, stets sind wir die deinen,

Lachen oder Weinen wird gesegnet sein."

Im Pfarrgarten hinter dem Haus von Pfarrer Gernot Ratajek-Greier pflanzte das Erntepaar, Edith und Thomas Seimen, einen Baum. Für den geplanten Gottesdienst im Pfarrgarten war der Boden dann aber doch zu feucht. Im Gottesdienst sagte Thomas Seimen: "Ernten kann man nicht allein, darum sollte man auch gemeinsam Erntedank feiern."

Die evangelische Jugend war am Wochenende mit ihrer mobilen "dankBAR" unterwegs, ein Wagen, der zum Beschriften einlud. "Wofür kann man dankbar sein?"  Auch, wenn der Ernteumzug durchs Dorf zum zweiten Mal ausfallen musste, war das Fest mit den vielen Stationen an Höfen und Straßen, am Kindergarten, immer unter freiem Himmel ein Grund, dankbar zu sein. 

 

www.ekagger.de | jth | Fotos: Kirchenkreis An der Agger/Thies 

 

 

Die Evangelische Kirche in Drabenderhöhe war üppig geschmückt.