Zum Inhalt springen

Das Ometepe-Projekt in Nicaragua

Das Ometepe-Projekt ist untrennbar mit dem Namen Höhn verbunden. Denn Monika und Michael Höhn initiierten dieses Projekt und tragen bis heute die Hauptlast der Arbeit. Ein Projekt, das sich seit 1993 in großen Schritten entwickelt hat und heute vor Ort in Nicaragua über 20 Menschen beschäftigt. Ein kontinuierliches Spendeneinkommen ist notwendig, um der Personalverantwortung auf Ometepe gerecht werden zu können und die erfolgreiche Hilfsarbeit weiterzuführen.

Ein kurzer Rückblick

In den Osterferien 1993 besuchten der Berufsschulpfarrer Michael Höhn und seine Frau Monika auf Einladung des Priesterdichters Ernesto Cardenal das „Entwicklungsland“ Nicaragua. Ein Weggefährte Cardenals seit den Zeiten der christlichen Kommune Solentiname im Großen Nicaraguasee – der Künstler und Sänger William Agudelo aus Managua – schlug den Besuchern die Insel Ometepe, die „Oase des Friedens“,  als geeigneten Ort für ein paar Tage touristische Erholung vor. An einem der paradiesischen Strände der Insel traf das Ehepaar auf  eine Gruppe von Campesinos (Landarbeitern), die gerade den Bau eines „Hauses für verschiedene Dienste“ (unter anderem Schule, Gesundheitsposten, Versammlungsort für die Bevölkerung) vorbereiteten.  Damit die arme Bevölkerung dieses Haus in weniger als zehn Jahren bauen konnte, riefen Monika und Michael Höhn deutsche Freundinnen und Freunde zur finanziellen Unterstützung auf. Damit war der Grundstein für das Ometepe-Projekt Nicaragua – in Nicaragua heißt es: Proyecto Ometepe Alemania (POA) – gelegt.

Es ist mittlerweile kaum kurz und knapp zu beschreiben, was seit 1993 von Höhns und zahlreichen Mitstreiterinnen und Mitstreitern geleistet wurde. In einem der ärmsten Länder des amerikanischen Kontinentes stehen auf der Liste der Dinge, die es ohne das Projekt auf der Insel nicht gäbe:

 

  • Bau einer Vor- und Grundschule und Mitfinanzierung von Lehrkräften
  • tägliche kostenlose Schulspeisung
  • Studienförderung von begabten Studentinnen und Studenten
  • eine kleine Klinik für Allgemein- und Zahnmedizin, Gehälter für Ärzte und Pflegekräfte 
  • ein Physiotherapeut, der 20 behinderte Kinder und Erwachsene in einem eigenen Therapiehaus behandelt
  • Ambulanzfahrzeug zum Transport Schwerkranker
  • Fahrten zu den Gesundheitsposten an vielen Orten der Insel mit regelmäßigen Sprechstunden 
  • projekteigene Apotheke
  • Beratung und Informationen bei Schwangerschaft und Geburt im „Mütterhaus“
  • Unterstützung von etwa tausend mangelernährten Kindern
  • vorbeugende Information über Hygiene, Ernährung und ansteckende Krankheiten 
  • Bau von Steinhäusern, deren Bauelemente unter Verwendung von Plastikflaschen hergestellt werden (unter anderem wird so das Müllproblem angegangen)
  • Bau von Latrinen (Toiletten) 
  • Mitfinanzierung einer kleinbäuerlichen Kreditgenossenschaft
  • finanzielle Unterstützung bei juristischen Problemen, insbesondere bei Fragen der Landvertreibung 

Hier finden Sie eine ausführliche Projektbeschreibung.

Den Flyer des Ometepe Projekt Nicaragua finden Sie hier.