Zum Inhalt springen

Ordiniert und gesalbt: Pascal Polat ist nun auch Prädikant

| Alt & Jung

Beeindruckend und innig trotz Abstand war der Abendgottesdienst unter dem Titel: Identity - Real or fake

Die Evangelische Kirchengemeinde Müllenbach-Marienheide hat die Ordination ihres Gemeindereferenten Pascal "Pasi" Polat zum Prädikanten in einem ganz besonderen Abendgottesdienst gefeiert. Innerhalb eines Jugendgottesdienstes in der Reihe der IDentity-Gottesdienste erhielt der 30-Jährige die kirchliche Beauftragung zum öffentlichen Dienst an Wort und Sakrament und zur damit verbundenen Seelsorge. Die Ordination leitete Superintendent Michael Braun. Gestaltet wurde der Gottesdienst von Pascal Polat mit seinem ID-Team.

Durch die Corona-Schutzmaßnahmen bedingt konnte der Gottesdienst nur mit einer begrenzen Personenzahl vor Ort durchgeführt werden: Rund 40 Gäste saßen in der Kirche, noch einmal 25 im darunterliegenden Gemeindesaal, in den der Gottesdienst übertragen wurde. Auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde („Kirche MM“) wurde der Gottesdienst gestreamt. Im Internet ist der Gottesdienst auch weiter zu sehen.

Start mit Ten Sing

Ten Sing, ein Jugendmusikprojekt der Gemeinde, startete schwungvoll mit einem tollen Tanz, schon vor seiner offiziellen Stelle in der Kirchengemeinde hat Pascal Polat die Ten Sing-Arbeit begleitet und geleitet. Die IDentity Band aus Hessen, fester Bestandteil der ID-Gottesdienste, begleitete den kompletten Abend.  Einen Monat lang haben insgesamt 30 Menschen den Gottesdienst – wie jeden ID-Gottesdienst - geplant und geprobt. Allein die Ton-, Licht- und Videotechniker haben fünf Tage lang ihre Technik für diesen Gottesdienst auf- und wieder abgebaut. 

Superintendent Michael Braun, auch in Identity-Dienstkleidung, das heißt einem schwarzen Polohemd mit Logo, führte wertschätzend und passend in die Ordination ein und setzte in seiner Ansprache persönliche Akzente:  „Jesus ist mein Leben, Sterben mein Gewinn - das ist einer Ihrer Lieblingsbibelverse. Ein Vers, der sehr zu Ihrer Lebenshaltung passt und einen Weg weist, der unheimlich viel Mut verlangt, weil wer sich ganz auf Christus wirft, der stirbt dem normalen Leben und lebt aus dem Glauben.“ Pascal Polat habe eine besondere Gabe, eine Leidenschaft, die er meisterlich beherrsche: „Sie provozieren gerne. Sie wollen gerne sehen, wie ernst es die Menschen meinen. Diese Gabe hat Ihnen und anderen schon viel abverlangt, Ihnen aber auch den Glauben immer mehr erschlossen, denn nur wo man etwas mit ganzem Herzen lebt und glaubt, da setzt man sich auch mit ganzem Herzen ein.“ 

Auch Jesus war ein großer Provokateur

Michael Braun ermutigte Pascal Polat, seine Gabe zur Rebellion, zur Provokation für gute Veränderungen einzubringen: "Jesus selbst war ein großer Provokateur, der mit lauten und leisen Tönen uns Menschen aus unserem Allerlei, aus Engstirnigkeit und Enge zu Gott ruft." Michael Braun: „Das kann und darf man beim Dienst eines Prädikanten auch immer wieder tun mit den Gaben, die Gott jedem von uns mitgegeben hat.“ Seine Bitte an Pascal Polat: „Sei für die Menschen da und sei für Jesus da – und bring‘ beide zusammen.“

Pasi Polat stellte der Gemeinde in seiner Predigt die Frage: „Bin ich real oder bin ich ein fake?“  und legte als Maßstab daran Jesu Doppelgebot der Liebe:
„Wenn ich Gott von ganzen Herzen, Seele und Verstand liebe und wenn ich gewiss bin, dass er in mir lebt und ich in ihm, dann heißt das automatisch, dass ich mich auch liebe, dass ich mich selbst annehme, mit alle dem, was mich ausmacht: Positives, wie auch Negatives. Und das bedeutet, dass ich somit meinen Nächsten liebe, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit ganzem Verstand.“

Der eindrücklichste und speziellste Moment dieses IDentity-Gottesdienst Special bleibt als Bild im Gedächtnis: Mit einer Salbung stellte Pfarrer Maik Sommer den neuen Prädikanten unter Gottes Segen. Er bestrich dessen Stirn, Herz und Hand mit Jerusalemer Salböl.   

Der ganze Gottesdienst ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=cSAdpgzB8eg

Zur Person

Pascal Polat ist verheiratet, mit seiner Frau Vanessa hat er zwei Kinder. Der gelernte Kinderpfleger und Erzieher arbeitete in der Jugendhilfe für schwer erziehbare Jugendliche, bis er im Februar 2015 in der Kirchengemeinde Müllenbach-Marienheide sein Stelle als Gemeindereferent mit pastoralen Diensten begann. Sein Mentor bis zum Abschluss der Prädikantenausbildung war Kai Berger, langjähriger Pfarrer der Kirchengemeinde.

 ekagger.de | jth | Text: Maik Sommer, Judith Thies | Fotos: Maik Sommer, Jessica Kunke

Zurück
k-salbung_Pascal_Polat.png
Maik Sommer salbt Pascal Polat mit Salböl aus Jerusalem.
k-Salbung_Pascal_Polat_Hand.png
Stirn, Herz und Hand bestreicht er mit Öl.
k-Predigt_Pasi_Polat.jpg
Pascal Polat predigt als frisch ordinierter Prädikant.
k-Buehne_Michael_Braun.jpg
Superintendent Michael Braun trug statt des üblichen Talars ebenfalls die IDentity-Arbeitskleidung: ein schwarzes Polohemd.
csm_k-Ordination_cd92013d4c.jpg
k-IMG_20201101_1820370.jpg
Ihre Musik prägte die Stimmung des Abends: Die IDentity-Band gehört zum festen Programm der ID-Gottesdienste.
k-Band_von_oben.jpg
Mehr als 30 Menschen hatten den Gottesdienst vorbereitet.
csm_k-Bibelverse_Bild_Fingerprint_2480385bc8.jpg