Zum Inhalt springen

Ometepe: Der Hunger ist zurückgekehrt

| Mission & Ökumene

Erschütternde Nachrichten erhält das Ometepe Projekt aus Nicaragua

„Wir sind zutiefst betroffen von den traurigen Nachrichten, die wir in dieser Corona -Zeit von unseren Partnern auf Ometepe erhalten“, sagen die Initiatoren des Ometepe Projekts Nicaragua, Monika und Michael Höhn.

Täglich erhalten sie Nachrichten und Fotos von der Insel. „Die Not und den Hunger können wir Erwachsenen aushalten“, sagen die Mütter beim Hausbesuch der Vorschullehrerinnen Mercedes und Martha Hernandez auf Ometepe. „Unsere Kinder aber nicht!“

Einige Kinder werden in ihren Hütten unterrichtet und bekommen Materialien vorbeigebracht, weil sie Angst wegen des Corons-Virus haben. Die Regierung gibt keine Informationen heraus, normale  Schulbesuche und Großveranstaltungen laufen weiter.

„Für uns ist es schlimm, die Kinder weinen zu sehen, weil sie Hunger haben. Wir haben nicht genug Geld, um Milch und Zucker zu kaufen, wir arbeiten auf den Feldern, wir säen Pipian, Ayote, Chiltoma, Tomaten, Mais, Bohnen und Reis", erzählen die Mütter.

Der Winter, die so genannte Regenzeit, hat in Nicaragua begonnen und das weitere Überleben der Menschen hängt davon ab, wie  sich das Wetter auf ihren Feldern auswirkt. Nicaragua ist das ärmste Land Mittelamerikas. Seit den Antiregierungsprotesten vor zwei Jahren, die von Sicherheitskräften und Paramilitärs brutal niedergeschlagen wurden, ist die wichtige Einnahmequelle, der  Tourismus, versiegt.

Unterstützung aus dem verbündeten Krisenstaat Venezuela gibt es nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte 2019 um fünf Prozent. Entsprechend wächst die Armut. In den Krankenhäusern fehlt es an allem, an Schutzkleidung, Medikamenten, sogar an Sauerstoff.

Lehrerinnen danken für die Spenden

"Den Dank der Lehrerinnen - stellvertretend für die Familien der Vorschulkinder - für die bisherige Unterstützung durch die Spenderinnen und  Spender möchten wir gerne weitergeben", sagen die Eheleute Höhn. "Wir sind uns sehr wohl dessen bewusst, dass zur Zeit weltweit auch andere Schwerpunkte zur Unterstützung im Fokus stehen. Trotzdem hoffen wir sehr, dass die Unterstützung für die Menschen auf Ometepe  nicht nachlässt."

www.ometepe-projekt-nicaragua.de

Spendenkonto

Spendenkonto beim Evangelischen
Kirchenkreis An der Agger
Stichwort "Ometepe"

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN DE16350601901010106016
BIC GENODED1DKD

Spendenquittungen werden zu Beginn des Jahres ausgestellt

www.ekagger.de | jth | Foto: Martha Hernandez

Zurück
Ometepe_Mutter_Kind_Haengematte.JPG
Kinder auf Ometepe sind am meisten von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen.