Zum Inhalt springen

Meditation zum Wochenspruch: in die Freiheit geführt

| Glaube & Seelsorge

"Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet." | Psalm 66,20

Güte - ein altes Wort, so aus der Mode gekommen wie die Güte selbst. Wer Güte jemals erlebt hat, weiß, wie sie sich anfühlt, alle anderen können damit nichts anfangen: ein Strom von freilassender Freundlichkeit und Fürsorge, zärtlich umhüllend und herzerwärmend, unaufdringlich, selbstlos und achtsam - eben alles, was wirklich "Liebe" genannt werden kann.

Güte hört zu und antwortet sanft und geduldig, hörbar und spürbar für alle, die sich ihr anvertrauen. Wer sich sein kindliches Gemüt im Herzen bewahrt hat, weiß sofort, wovon die Rede ist - und auch, von wem.

Text: Klaus Dripke
Prädikant der Ev. Kirchengemeinde Nümbrecht und Mitglied des Kreissynodalvorstands

In seinem Podcast "predigtdepot.de" sind die Meditationen unter "Wochenimpulse" zu finden.

www.ekagger.de | jth | Foto: AdobeStock©herlanzer

Zurück
WS_26mai19.jpg