Zum Inhalt springen

Meditation: Der echte Gottesdienst

| Glaube & Seelsorge

"Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott." | Micha 6,8

Wochenspruch zum Sonntag, 3. November 2019, 20. Sonntag nach Trinitatis

Ist das viel, was Gott von uns fordert? Offensichtlich fordern die Menschen ums uns herum viel mehr von uns. Gott hingegen fordert "nichts als" das, was "gut" ist. Für wen?

Für uns natürlich. Seine "Forderungen" sind eher wie dringend vorgebrachte Ratschläge der Fürsorge: Sei so liebevoll wie du nur sein kannst, kenne deine Grenzen und blas dich nicht auf - und orientiere dich mit allem, was du tust, an den ethischen Regeln der Anständigkeit und Mitmenschlichkeit, also an der Liebesordnung Gottes.

Ist das so schwer, uns das sagen zu lassen?

Text: Klaus Dripke
Prädikant der Ev. Kirchengemeinde Nümbrecht und Mitglied des Kreissynodalvorstands

In Klaus Dripkes Podcast "predigtdepot.de" sind die Meditationen unter "Wochenimpulse" zu finden.

www.ekagger.de | jth | Foto: AdobeStock©motortion

Zurück
032WS_3nov19.jpg