Zum Inhalt springen

Lese-Trilogie zugunsten des Ometepe Projekts Nicaragua

| Kirchenkreis

„Mit Menschen unterwegs / Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ ist eine Veranstaltungsreihe, bei der das Autoren-Ehepaar Monika und Michael Höhn zu Lesungen, Musik und Gesprächen für drei Abende ins Victor’s Residenz Hotel in Gummersbach eingeladen hat. Die erste der drei Veranstaltungen am 15. März befasste sich mit Geschichten zu Begegnungen mit Menschen, die das Paar erlebt hat

Begegnungen, sei es im Rahmen des Ometepe-Projektes, abenteuerlichen Reisen in die kurdische Region der Türkei, Randgruppen in einem Duisburger Industrie-Arbeiterstadtteil oder Begegnungen mit Asylsuchenden in Deutschkursen. Von ihnen waren auch einige beim ersten Abend dabei, so die Somalin Samira Ibrahim und die aus Syrien stammenden Gihan Darbo und Alshter Hashem.

Begegnungen sind Monika und Michael Höhn wichtig, ob wie in Duisburg als Pfarrehepaar – „Die Luft, die wir atmen“ erzählt von den acht Jahren in der Kirchengemeinde Bruckhausen – oder bei Michael Höhns „Nachtasyl“, wo er eine Nacht mit einem Pfarrkollegen im Obdachlosenasyl verbrachte. Aber auch die Erzählung rund um „Mein Engel Noma“, ein kleines selbstgemachtes Kunstwerk, das im Flur der Höhns steht und eine spannende Entstehungsgeschichte hinter sich hat und ein interessante Namensfindung. Anrührend die Geschichte vom psychisch Kranken Dubbel, der mit seinem Ausspruch „Ich lebe, hast du mehr zu bieten?“, den Titel zur Geschichte gab, die Michael Höhn las. Denn wenn sich Menschen begegnen, werden die spannendsten Geschichten geschrieben.

 Musikalisch umrahmte Martin Schulte (Akkordeon) das Programm mit Tangostücken und gemeinsam mit seinem Sohn August an der Trommel mit Stücken wie „Heal the world“ und „Greensleeves“.

Termine zum Vormerken: 21. Juni und 15. November 2016

Auch bei den folgenden beiden Veranstaltungen gibt es wieder zur Lesung, Musik, Imbiss und Gespräche. Am 21. Juni 2016 laden die beiden Autoren mit „Und Esmeralda tanzte – Unterwegs in Nicaragua“ ein auf die Insel Ometepe. Den Abschluss der dreiteiligen Reihe bildet am 15. November die Lesung aus dem Buch „Aus dem Leben gegriffen“ – viele Autoren haben hier Autobiographisches beigetragen, was tröstet und Mut macht.

Anmeldung zu den Leseabenden

Eine Voranmeldung ist erforderlich unter info.gummersbach@victors.de. Informationen dazu gibt es auf der Homepage des Hilfsprojekts ometepe-projekt-nicaragua.de

 

 

www.ekagger.de | jth                                Text und Fotos: Vera Marzinski

Zurück
Begegnungen mit Menschen sind dem Ehepaar Höhn wichtig, so auch mit Flüchtlingen, die im Oberbergischen untergekommen sind: v. l. Ralf-Herbert Puhl (Ometepe Projekt), Gihan Darbo aus Syrien, Gabriele Burdy (Flüchtlingspatin), Samira Ibrahim aus Somalia
Begegnungen mit Menschen sind dem Ehepaar Höhn wichtig, so auch mit Flüchtlingen, die im Oberbergischen untergekommen sind: v. l. Ralf-Herbert Puhl (Ometepe Projekt), Gihan Darbo aus Syrien, Gabriele Burdy (Flüchtlingspatin), Samira Ibrahim aus Somalia, Monika Höhn, Alshater Hashem aus Syrien und Michael Höhn.
Monika Höhn las aus „Die Luft, die wir atmen“ – aus der Zeit als Pfarrfrau im Ruhrgebiet.
Monika Höhn las aus „Die Luft, die wir atmen“ – aus der Zeit als Pfarrfrau im Ruhrgebiet.
Michael Höhn hatte als junger Pfarrer in Duisburg-Bruckhausen eine Nacht inkognito in einem Obdachlosenheim verbracht und zeigte seinen Essenschein von damals.
Michael Höhn hatte als junger Pfarrer in Duisburg-Bruckhausen eine Nacht inkognito in einem Obdachlosenheim verbracht und zeigte seinen Essenschein von damals.
Martin (re.) und August Schulte sorgten für den musikalischen Rahmen bei der Auftaktveranstaltung zur Lese-Trilogie.
Martin (re.) und August Schulte sorgten für den musikalischen Rahmen bei der Auftaktveranstaltung zur Lese-Trilogie.
Auch in der Erzählung „Mein Engel Noma“ ging es um Begegnung mit Menschen.
Auch in der Erzählung „Mein Engel Noma“ ging es um Begegnung mit Menschen.
"Ich lebe, hast Du mehr zu bieten“ hatte Dubbel einmal zu Michael Höhn gesagt – um diesen Mann ging es in gleichnamiger Geschichte.
Gut besucht war die Veranstaltung im Victor’s Residenz Hotel in Gummersbach, wo auch die beiden weiteren Veranstaltungen stattfinden.
Gut besucht war die Veranstaltung im Victor’s Residenz Hotel in Gummersbach, wo auch die beiden weiteren Veranstaltungen stattfinden.