Zum Inhalt springen

Hilfsaktion für Indonesien geht weiter dank 13.000 Euro Spenden

| Aktuell

Die Lebensmittelspenden, die mit Hilfe des Kirchenkreises An der Agger finanziert werden, kommen an. Pfarrer Walter Pollmann hält engen Kontakt in die Partnerkirchenkreise

In den beiden indonesischen Partnerkirchenkreisen des Kirchenkreises An der Agger, Medan Aceh und Dairi, werden mit Unterstützung des Kirchenkreises An der Agger seit zehn Wochen für jeweils 6,25 Euro Lebensmittelpakete gepackt, die für eine Familie und für eine Woche reichen. In der Corona-Zeit ist die Not groß, auch unter den Pfarrerinnen und Pfarrern, die sonst aus den Gottesdienstkollekten bezahlt werden, die in Corona-Zeiten entfallen.

Der Kirchenkreis An der Agger hat mit 40.000 Euro für zehn Wochen Lebensmittelpakte finanziert: für den Kirchenkreis Medan Aceh wöchentlich 400 Lebensmittelpakete, für den Kirchenkreis Dairi wöchentlich 200 Pakete. Die Hilfsaktion wird jetzt für fast drei Wochen verlängert, dank vieler Spenden über inzwischen 13.000 Euro von Privatpersonen, Kirchengemeinden und aus Gottesdienstkollekten.

Sunggul Sirait, Superintendent des Kirchenkreises Medan Aceh, beschreibt Mitte Juli die Notlage: "Am Mittwoch haben wir wieder 450 Spendenpakete an neun unserer Bezirke verteilt dank der Hilfe des Kirchenkreises An der Agger. Wir sind alle sehr dankbar für die Partnerschaft mit dem Kirchenkreis in Deutschland. Alle Bezirke haben bisher 50 bis 60 Pakete bekommen, insgesamt bis jetzt 4000. Wir möchten sagen, dass wir noch einige Wochen mehr Hilfe für unsere Pakete brauchen werden."

Um die Aktion nochmals verlängern zu können, bittet der Kirchenkreis weiter um Kollekten und Spenden auf das Konto des Kirchenkreises bei der KD-Bank (Bank für Kirche und Diakonie) eG Dortmund. "Jede Summe hilft und ist ein Zeichen gelebter Nächstenliebe weltweit", sagt Superintendent Michael Braun und bedankt sich im Namen des Ausschusses für Mission und Ökumene.

 

Spendenkonto

„Lebensmittelpakete für Medan und Dairi“

IBAN: DE16 3506 0190 1010 1060 16

 

Beten - Laufen - Geben der Kirchengemeinde Müllenbach-Marienheide

Die Kirchengemeinde Müllenbach-Marienheide wird ihre Kollekten bis Mitte August diesem Zweck zuwenden, dann nochmal alles aus Diakoniemitteln verdoppeln und außerdem die Erlöse aus der wöchentlichen Laufaktion „pray-run-give“ auch immer wieder für die Lebensmittelpakete verwenden. So sind schon ein paar hundert Euro zusammengekommen.  Pfarrer Maik Sommer: "Letzten Sonntag waren erfreulicherweise rund 25 Menschen, zwei Hunde und drei Fahrräder bei der Aktion dabei und haben die Linge einmal (5km) oder zweimal (10km) umrundet." Gelaufen wird jeden Sonntag, 18 Uhr, ab Parkplatz Lingesetalsperre, Startgeld 1 Euro für Menschen in Not.

 

Bericht von Pfarrer Walter Pollmann, Ausschuss für Mission und Ökumene

"Wir im Kirchenkreis an der Agger haben von unseren Partnern in Medan Aceh durch den Praeses Sunggul Sirait Bilder und Informationen erhalten, dass viele Menschen in den Gemeinden auf Grund der Corona-Pandemie ihre Arbeit verloren haben. Eine Umfrage in den Gemeinden in Medan hat ergeben, dass insgesamt 7000 Familien Unterstützung benötigen. Die Einrichtung einer WhatsApp-Gruppe hat sich sehr positiv ausgewirkt. Es können viele Informationen schnell ausgetauscht werden.

Als im Kirchenkreis Medan Aceh begonnen wurde, 1900 Lebensmittelpakete für Bedürftige Familien zu packen, habe ich sofort nachgefragt, wie wir helfen können.  Antwort: Ja, es wäre großartig, wenn wir sie unterstützen könnten, zusätzliche Lebensmittelpakete zu finanzieren.

Ein Wochenpaket für eine Familie enthält: fünf Kilo Reis, zwei Liter Palmöl,  ein Kilo Zucker, Eier, Zahnpasta und einige Kleinigkeiten im Wert von 100 000 Rupien, das heißt rund 6,25 Euro. Für 25 Euro kann man also einen Monat eine Familie unterstützen.

Aus Dairi haben wir mit der Zeit dann auch die Anfrage nach Unterstützung bekommen.

Wir haben im Kirchenkreis An der Agger beraten und beschlossen, das Geld, das sonst für die Jugendbegegnung ausgegeben worden wäre und aus Rücklagen dazu zu nutzen, wöchentlich 400 Lebensmittelpakete für Medan und 200 Lebensmittelpakete für den ländlichen Kirchenkreis Dairi zu finanzieren.

Die BPM-Gruppen in den Partnerkirchenkreisen haben sich sofort bereit erklärt, die Päckchen für uns zu packen und über die Gemeinden zu verteilen. Wir haben dann in Absprache mit der VEM Wuppertal das Projekt „Tanda Kasih“ gestartet. Zunächst für 10 Wochen, jeweils das Geld über die VEM Wuppertal und das Kantor Pusat der HKBP an die beiden Kirchenkreise zu senden.

Bei uns im Kirchenkreis An der Agger haben wir dann diese ersten Bilder aus Medan über die Homepage und andere Medien, die in der Corona-Zeit zur Verfügung standen, verbreitet. Da, wo es in unseren Gemeinden angekommen ist, wurde es sehr wohlwollend aufgenommen und viele haben für dieses Projekt gespendet.

Es kamen bisher rund 13 000 Euro Spenden zusammen, so dass wir das Projekt verlängern können. Das wird zur Zeit mit den Partnern genauer abgesprochen.

Wir wissen, dass unser Projekt vor Ort bei den Partnern nur einen kleinen Teil der großen Not lindern kann.

Erfreulicher Weise haben wir in einer Videokonferenz von Ibu Debora von der Kirchenleitung der HKBK erfahren, dass zahlreiche Menschen durch den Lock Down in der Corona-Pandemie wieder neue Arbeit gefunden haben als Fahrer für Waren, die in der Pandemie ausgeliefert werden müssen, oder andere neue Tätigkeiten.

In Medan und auch auf den Dörfern in Dairi dürfen wegen der Corona-Pandemie zur Zeit keine Gottesdienste gefeiert werden. Das bedeutet auch, dass keine Gottesdienstkollekten gesammelt werden und dass so keine Gemeinde-Informationen weitergegeben werden können. Es haben sich aber viele kleine Hausgemeinden gebildet, in denen die Bibel gelesen und gebetet wird. Die Pfarrer unterstützen diese Kreise. Da findet jetzt sehr wichtiges Gemeindeleben statt, und es werden zahlreiche Mitarbeiter gestärkt und zugerüstet.

Es ist wichtig ist, Hilfsgelder in Einzelüberweisungen über die VEM und die Kirchenleitung an die Kirchenkreise und Gemeinden zu senden, weil so ein „Vieraugenprinzip“ entsteht und auf diese Weise der Weg der Hilfszuwendungen gut begleitet und verfolgt werden kann.

Ich hoffe, dass bei uns im Kirchenkreis An der Agger das Interesse für die Partnerschaft mit den indonesischen Partnerkirchenkreisen wächst und Mitarbeiter gewonnen werden können."

www.ekagger.de | jth | Fotos: Kirchenkreis An der Agger, Ausschuss  für Mission und Ökumene

Zurück
k-Spendenpaket_Aufkleber_An_der_Agger.JPG
Die Spendenpakete haben zum Teil Aufkleber mit Hinweis auf die Partnerschaft mit dem Kirchenkreis An der Agger - Partnership District An der Agger, Jerman. Danke und Gottes Segen.
k-Hilfskaktion_Dairi.jpg
Der Bibelvers auf dem Aufkleber lautet: „Gutes zu tun und mit anderen zu teilen, vergeßt nicht; denn solche Opfer gefallen Gott“ (Hebräer 13,16).
k-Arbeitskreis_Medan_Aceh.jpg
Ein Arbeitskreis hat in Medan Aceh zum siebten Mal Lebensmittelpakete gepackt. Im Vordergrund sieht man einzelne Tüten.
k-Spendenuebergabe_Medan_Aceh_3.jpg
Symbolische Übergabe einer Spendentasche. Die Pakete werden an die Pfarrerinnen und Pfarrer der einzelnen Bezirke verteilt, die sie weitergeben und dies genau dokumentieren.
k-Spendenuebergabe_Medan_Aceh_1.jpg
k-Spendenuebergabe_Medan_Aceh_2.jpg
k-Spendenuebergabe_Medan_Aceh_Superintendent_Sunggul_Sirai.jpg
k-Spendenaktion_Dairi.jpg
In den Paketen sind Reis, Öl, Zucker, Zahnpasta, anfangs auch Eier, aber diese sind sehr teuer.