Zum Inhalt springen

Eindeutiges Ergebnis bei der Wahl der Landessynodalen

| Aktuell

Michael Kalisch, Ekkehard Giehl und Stephanie Schönborn sind als Landessynodale im ersten Wahlgang wiedergewählt worden.

Die Sommersynode des Kirchenkreises An der Agger ist als Versammlung ausgefallen. Deshalb haben die 120 Kreissynodalen in einem Briefwahlverfahren ihre Abgeordneten zur Landessynode gewählt.

Der Wahlausschuss des Kirchenkreises An der Agger hat die Stimmen am 14. Juli ausgezählt: Im ersten Wahlgang gewählt wurden Pfarrer Michael Kalisch aus der Kirchengemeinde Wiedenest als theologischer Abgeordneter sowie als nicht theologische Abgeordnete Stephanie Schönborn, Kirchengemeinde Derschlag, und  Ekkehard Giehl, Kirchengemeinde Gummersbach. Nicht gewählt wurden Karla Gaisbauer aus Wiehl und Philipp Schenk aus Eckenhagen. Superintendent Michael Braun dankt ihnen sehr herzlich, dass sie sich zur Wahl gestellt haben. Er selbst ist wie alle rheinischen Superintendenten qua Amt Mitglied der Landessynode.

Die Gewählten haben die Wahl angenommen.

Michael Kalisch ist seit zwei Jahren Abgeordneter des Kirchenkreises. Er habe so einen stärkeren Einblick in die landeskirchliche Ebene der Kirche bekommen und konnte sich kritisch-konstruktiv auf dieser Ebene einbringen. Er beschäftigt sich "sehr gern mit theologischen, gesellschaftlichen und auch wirtschaftlichen Fragestellungen bezogen auf unser Kirche-sein". 

Grundschullehrerin Stephanie Schönborn ist ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde Derschlag aktiv, seit März ist sie auch Kirchmeisterin. Sie ist seit 2009 Delegierte des Kirchenkreises auf der Landessynode, unter anderem war sie auch bei den Vorbereitungen zur Jugendsynode 2019 beteiligt. Sie ist Mitglied im "Ständigen Ausschuss für Erziehung und Bildung" und in der "Lenkungsgruppe Kirchensteuerverteilung".

Ekkehard Giehl, Kommunalbeamter beim Oberbergischen Kreis, ist ehrenamtliches Mitglied des Kreisssynodalvorstands. Er möchte "in der Landessynode die besonderen Interessen eines ländlichen Kirchenrkreises vertreten, ohne die landeskirchliche Vielfalt auszublenden".

Die nächste Landessynode ist im Januar 2021. Die Landessynodalen wählen dann einen neuen oder eine neue Präses für die Evangelische Kirche im Rheinland als Nachfolger oder Nachfolgerin für Präses Manfred Rekowski, der in Ruhestand geht. Die Landessynode ist das oberste Entscheidungsgremium der rheinischen Kirche.

www.ekagger.de | jth | Foto: Kirchenkreis An der Agger / Petra Stroh

Zurück
Landessynodale_Kirchenkreis_An_der_Agger_1.jpg
Die Kreissynode hat die Abgeordneten zur Landessynode gewählt: Stephanie Schönborn (links), Michael Kalisch (Mitte) und Ekkehard Giehl (rechts). Die langjährige Synodale Renate Karnstein war nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Das Foto entstand in Bad Neuenahr auf der Landessynode 2019.