Zum Inhalt springen

Andacht: Zur Wahrheit gehört Vertrauen

| Aktuell

Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme. 38 Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit?  (Johannes 18,37 und folgende). Eine Andacht von Pfarrer Walter Pollmann aus Rosbach,

Liebe Leserinnen und Leser,

damals wie heute steht immer wieder die Frage im Raum: Was ist Wahrheit? Wahrheit ist zum einen das, was ich sehe, und das, was ich beweisen kann, zum Beispiel 3 x 3 = 9. Wenn es um transzendente Wahrheiten geht, das heißt Wahrheiten, die unsere menschlich sichtbare Welt übersteigen, da ist unser Vertrauen umso mehr gefragt.

Die Bibel sagt: Gott ist da, Er ist der Schöpfer des Himmels und der Erde und dieser Gott ist treu. Das ist Wahrheit! Und Jesus setzt da noch eins drauf: „Ich bin … in die Welt gekommen, um die Wahrheit zu bezeugen.“

Biblische Wahrheit ist, dass ER den Tod gelitten hat und dass ER auferstanden ist von den Toten, damit wir leben dürfen. Das ist schwer zu glauben, wir können es nicht packen und nicht beweisen. Es bleibt eine Vertrauens-, eine Glaubenssache. Das ist auch gut so, denn Gott wollte es so. 

„Wie komme ich zu eigenen inneren Überzeugungen der Wahrheit?“

3 x 3 = 9, das ist so, da haben wir keine reale Möglichkeit, etwas anderes zu behaupten. So wollte Gott niemandem aufzwingen, an ihn glauben zu müssen. Gott wollte, dass der Glaube an IHN eine freiwillige Sache ist. Wir wissen: Erst wenn der Glaube persönliche Konsequenzen fordert, dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Dabei ist die eigentliche Frage doch: Wie komme ich zu eigenen inneren Überzeugungen der Wahrheit?

Jesus, der Sohn Gottes, sagt: „Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.“ Doch wie komme ich in diese Wahrheit hinein? Einige Zeit vor diesem Gespräch mit Pilatus hat Jesus gesagt: „Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tag ... Wer es vom Vater hört und lernt, der kommt zu mir“ (Joh 6,44f).

Wer bereit ist, Gottes Wort hören und davon zu lernen, der kommt zu Jesus, der kommt in die Wahrheit, der hört Jesu Stimme. Gottes Wort hören: Jesus ist für meine Schuld am Kreuz gestorben. ER will uns vergeben. ER will uns frische Lebenskraft schenken. Gottes Geist wird dies wirken. Im Glauben an Jesus werden wir zu Gottes Kindern und so werden wir teilhaftig am Segen Gottes.

Mit allen Bruchstücken unseres Lebens gehen wir zu Jesus

Der Segen unter dem Kreuz Christi: Da, wo wir mit all den Bruchstücken unseres Lebens zu Jesus gehen und ihn bitten: HERR, mach was daraus zu deiner Ehre! So wird Gott dich und mich segnen. Ja, wir werden so auch in der Corona-Pandemie seinen Segen erleben; denn ER geht mit uns. Das ist gewiss wahr.

Ich wünsche jedem von uns wachsenden Mut, sich immer wieder neu unter SEINEN Segen zu stellen. Amen

Wenn Sie mögen, singen wir ein Lied: Anker in der Zeit

Es grüßt Sie herzlich,

Ihr Pfarrer Walter Pollmann

Evangelischer Kirchenkreis An der Agger, www.ekagger.de, jth,  Fotos: Kirchengemeinde Rosbach

 

 

 

Zurück
k-Walter_Pollmann_Andacht_Indonesien.jpg
Hausandacht in Medan: Unsere Partner in Indonesien dürfen seit zwei Wochen auch keine Gottesdienste in der Kirche mehr feiern. Allen Familien wird eine Hausandacht empfohlen.
k-Walter_Pollmann_1.jpg
Walter Pollmann ist Synodalbeauftragter des Kirchenkreises An der Agger für die Partnerschaft mit Medan Aceh in Indonesien.
k-Walter_Pollmann_Gottesdienst_Indonesien.jpg
Die Gottesdienste in Indonesien sind fröhlich und gut besucht. Mit ihrer großen Glaubensfreude bereichern die Partner unser Glaubensleben. Die Partnerschaft mit Indonesien ist lebendig, zuletzt war der Superintendent Sunggul Sirait Anfang Februar zu Gast im Kirchenkreis An der Agger. Die für Sommer geplante Jugendbegegnung wird nachgeholt. In Gedanken und über die sozialen Medien bleiben wir über tausende Kilometer hinweg verbunden.