Zum Inhalt springen

Andacht: Das Herz hinkt noch hinter dem Verstehen her

| Aktuell

Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren. (Philipper 4,7)

Irgendwie fühlt sich das Leben anders an – was ich sonst für einen sonnigen Märzsamstag geplant habe: Shoppingtour durch die Stadt -  mal eben noch im Café sitzen, oder abends in das Theater zu gehen – die Mutter im Seniorenheim besuchen – Kindertransporte von A nach B  - mit Freunden die Bundesliga anfeuern – die Predigt für den Sonntagsgottesdienst überdenken -  jetzt nicht.

Manchmal frage ich mich, ob ich dies alles schon so richtig verstanden habe – verstanden vielleicht, begriffen nein, emotional verarbeitet noch gar nicht. In der heutigen Tageslosung lese ich da auch von zwei verschiedene Einsichten. Vernunft und der Friede Gottes – zwei Seiten, der Mensch und Gott. In dem Allem, was ich erlebe und mit meinem Verstand versuche zu verstehen, hinke ich mit meinem Herzen hinterher.

Der Mensch plant und Gott lacht

Vielleicht habe ich ja auch mal wieder erkannt, dass das Leben eben nicht genau nach Plan läuft, der Tag, die Woche, der Monat und das Jahr eben nicht genauso läuft, wie ich es plane, dass es laufen soll. „Der Mensch plant und Gott lacht“, sagte meine Mutter oft. Unsere heutige Losung sagt es liturgisch: Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird unsere Herzen und Sinne bewahren – in Christus Jesus. In diesem Glauben berge ich mich, weil eben nicht alles meinem Verstande folgt, sondern der Friede Gottes letztendlich trägt.

Ich wünsche uns allen die Gelassenheit, die jetzt notwendig ist und das Gottvertrauen, was uns trägt, bleiben Sie gesund!

Ihr Pfarrer Matthias Weichert

Schulreferent des Kirchenkreises An der Agger

www.ekagger.de | jth | Foto: Kirchenkreis An der Agger

Zurück
k-2019_Abiturpreis_EKiR_Matthias_Weichert_Larissa_Gellert.jpg
Ein Lachen und ein Lächeln wirken immer ansteckend. Schulreferent Matthias Weichert überreichte 2019 den ersten rheinischen Abiturpreis an Larissa Gellert aus Gummersbach. Die Schulpfarrerinnen und -pfarrer versorgen zurzeit die Schülerinnen und Schüler per Intranet mit Hausaufgaben.